Neue OP-Technik zur Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes

Ziel dieser neuen Operationstechnik ist es, der Anatomie des unverletzten Kreuzbandes noch näher zu kommen. Basierend auf mehrjährigen anatomischen Studien wurden die Bohrkanäle von der klassischen „runden“ Form auf „flache“ bzw. „C-förmige" Knochenkanäle geändert. Das verbessert einerseits die Biomechanik und führt andererseits durch vergrößerten Sehnen- und Knochenkontakt zu einer verbesserten Einheilung des Transplantates. Derzeit wird die Operationstechnik außer von den Entwicklern (Prof. C. Fink, Prof. R. Siebold, Prof. R. Smigielski und Prof. M. Herbort) nur von einer kleinen Expertengruppe durchgeführt. Durch ein intensives Schulungsprogramm wird die Operationstechnik dann ab Herbst 2019 Chirurgen weltweit zur Verfügung stehen.