14 Praxis Magazin Frühl ing 2017 Auf den Punkt gebracht KREUZBAND Die Entwicklung zur Maßanfertigung In den letzten Jahren haben sich aus der Standard Technik der 90er Jahre eine Vielzahl von Möglich keiten der Kreuzband Rekonstruktion entwickelt Eine Vielzahl von Transplantaten und Operationstechniken stellen Ärzte heute vor die Herausforderung für den jewei ligen Patienten die beste Wahl zu treffen Die enorme Anzahl an aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema verrät zudem dass die Verletzung des vorderen Kreuzbandes nach wie vor extrem häufig ist und in der operativen Behandlung immer noch Verbesserungs potential besteht Da bereits vor vielen Jahren erkannt wurde dass die Naht des gerissenen Kreuzbandes nicht zur gewünschten Heilung führt setzten sich um 1980 Ersatztechniken durch Diese sogenannte Kreuzbandrekonstruktion erfolgte anfänglich mit einem Drittel der Patellar Sehne als Knochen Band Knochen Transplantat Sie erzielte konstant so gute Ergebnisse dass sie sich zum Gold Standard der Kniechirurgie entwickelte Gelegentlich klagten Patienten jedoch über Schmerzen im Bereich der Entnahmestelle vor allem im alpinen Schilauf hatten Athleten ernsthafte Schwierigkeiten ihr Belastungs niveau wieder zu erreichen Aus diesem Grund entschied man sich zunehmend für die Verwendung der Beugesehnen des Oberschenkels was Ende der 90er nahezu einen Glau benskrieg auslöste Aus den Versuchen auch andere Sehnen zu entwickeln tat sich schließlich die Quadrizeps Sehne als interessante Alternative hervor In den vergangenen 15 Jahren galt das Hauptinteresse der Weiterentwicklung der Operationstechniken Zudem haben ein verstärktes Wissen um die Gelenkkinematik und neue Fixationsmöglichkeiten der verwendeten Sehnen entschei dende neue Aspekte hervorgebracht Heute gilt es Operati onstechnik und verwendetes Transplantat den individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten des Patienten anzupassen weshalb man mitunter von À la Carte Chirurgie spricht Entscheidend ist welchen Beruf oder welche Sportart ein Patient ausübt wie es um seine allgemeinen körperlichen Gegebenheiten steht und ob etwa bereits Voroperationen durchgeführt wurden Mit der Patellar Sehne den Beugeseh nen des Oberschenkels und der Quadrizeps Sehne stehen drei hervorragende Möglichkeiten zur Verfügung weshalb es wichtig ist mit all diesen Optionen vertraut zu sein die feinen Unterschiede zu kennen und die Transplantate für die jeweilige Situation optimal anzupassen Mit neuen minimal invasiven Instrumentarien welche wir in den letzten Jahren gemeinsam mit der Firma Karl Storz entwickelt haben lässt sich das kosmetische Ergebnis deutlich verbessern zudem erfolgt die Entnahme schneller und standardisierter Die beste Chirurgie kann aber die nachfolgende Physio therapie nicht ersetzen Feine Anpassungen durch eine intensive Kommunikation mit Therapeuten gewinnen hier immer mehr an Bedeutung

Vorschau Gelenkpunkt Magazin Seite 14
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.